Zurück zur Startseite

Politischer Aschermittwoch 1. März 2017 in Wallerfangen mit Oskar Lafontaine und Sahra Wagenknecht

Oskar Lafontaine mit Landtagskandidat Horst Riedel
Sahra Wagenknecht mit Landtagskandidat Sascha Sprötge

Zum zwölften Male lädt DIE LINKE SAAR zum politischen Aschermittwoch ein. In diesem Jahr, am 1. März 2017, ab 18 Uhr, werden der Spitzenkandidat der LINKE Saar, Oskar Lafontaine, sowie Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende der LINKE im Bundestag, in der Walderfingia Halle in Wallerfangen sprechen. Mit diesen hochkarätigen RednerInnen verspricht es erneut eine sehr interessante Veranstaltung zu werden. Für die Besucher bietet sich hierbei zudem eine Gelegenheit persönlich mit den RednerInnen zu sprechen. Sicherlich werden wieder zahlreiche Dillinger Bürgerinnen und Bürger sowie Mitglieder unseres Stadtverbandes dabei sein.



Weihnachtlicher Infostand

Dillingen, Odilienplatzbrunnen, Samstag, 17. Dezember 10.00 Uhr


Adventsfeier zum Jahresabschluss

Am Sonntag, den 11. Dezember 2016, um 16 Uhr, im Gasthaus Hector-Leinen in Pachten, findet die traditionelle Jahresabschlussveranstaltung der LINKE Dillingen statt. Ein leckeres, kostenloses, Kaffee – und Kuchenangebot gehört wie immer dazu. Wir freuen uns auf gute Gespräche in gemütlicher Runde. Über Deine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

Schon jetzt möchten wir uns bedanken für euer Engagement in diesem Jahr. Im kommenden Jahr wollen wir gemeinsam bei Landtags- und Bundestagswahlen einen Politikwechsel für mehr soziale Gerechtigkeit erreichen.

Euch allen eine schöne Adventszeit und einen guten Jahreswechsel!

Mit solidarischen Grüßen
Sascha Sprötge
Vorsitzender DIE LINKE Dillingen

 


DIE LINKE. Dillingen - Stahl ist Zukunft!

Am 9. November 2016 findet der europäische Aktionstag mit einer großen Kundgebung in Brüssel statt. Um auf das Thema weiterhin aufmerksam zu machen, findet im Zeitraum vom 6. bis 9. November 2016 eine Mahnwache auf dem Außenparkplatz gegenüber des Hochofens statt. Am Sonntag, den 6. November 2016, 10 Uhr, wurde das Feuer der Mahnwache angezündet. Vom Dillinger Stadtrat waren für die Linksfraktion Sascha Sprötge und Horst Riedel dabei, von der Linksfraktion im Landtag Heinz Bierbaum und Dagmar Ensch-Engel.


 

DIE LINKE. Dillingen - Podiumsdiskussion zum Thema Inklusion mit ´Cafe Courage´ und Landrat Patrik Lauer

DIE LINKE veranstaltete zusammen mit ´Cafe Courage´ und Landrat Patrik Lauer am 26. September 2016, in der Dillinger Stadthalle eine Podiumsdiskussion zum Thema Inklusion im Landkreis Saarlouis. Dabei stand das Projekt ´Cafe Courage` Dillingen - ein Projekt von Menschen mit und ohne Handicap - im Mittelpunkt der Veranstaltung. Der Kreisvorsitzende der LINKE Saarlouis, Sascha Sprötge, betonte wie wichtig es sei die Betroffenen selbst zu Wort kommen zu lassen. Ziel der Veranstaltung sei, zu informieren und dabei das Miteinander zu praktizieren. Zunächst wurde das Projekt ´Cafe Courage´ Dillingen von Jenny Micka, Vera Leinenbach, Arno Theobald und Sascha Trampert vorgestellt, die dabei ihre Mitwirkung und Aktivitäten schilderten. Landrat Patrik Lauer stellte verschiedene Initiativen des Landkreises Saarlouis zum Abbau von unterschiedlichen Barrieren vor. Ein Projekt befasst sich damit, die Sprache der Behörden, die ja auch Dienstleister sind, einfacher und verständlicher zu machen. Von solchen Bemühungen für mehr Inklusion profitieren auch Menschen ohne Handicap. Der Landrat unterstrich die Bemühungen des Landkreises, Menschen mit Handicap zu unterstützen und stellte verschiedene Förderinitiativen an Schulen vor. Bei der Podiumsdiskussion waren sich Landrat Lauer (SPD) und der Kreisvorsitzende Sascha Sprötge (DIE LINKE ) trotz mancher unterschiedlicher Ansätze der beiden Parteien im Bildungs- und Förderbereich einig, dass es in einer sozialen Gesellschaft um Chancen für alle gehen muss. Sinnvolle, nachhaltige Investitionen in den Kommunen zu tätigen, dies müsse trotz des Junkernheinrich-Gutachtens möglich sein. Der Direktor der Arbeiterwohlfahrt Dillingen, Diethard Geber, äußerte sich sehr positiv zur Veranstaltung und der aktiven Beteiligung der Vertreter von ´Cafe Courage´ auf dem Podium. Geber warb für mehr Beteiligung, Mitwirkung und Mitbestimmung. Winfried Hoffmann, seit einigen Wochen Beauftragter der Stadt Dillingen für Menschen mit Behinderungen, berichtete von seinen ersten Erfahrungen bei dieser Tätigkeit. Carmelo Gangarossa, Vorstandsmitglied der LINKE Dillingen, berichtete u.a. von seiner Tätigkeit als Behindertenbeauftragter im deutschen Schützenbund. Patrik Lauer betonte, dass Projekte wie ´Cafe Courage´ Dillingen sich dazu eignen anderen Mut zu machen. Sprötge warb dafür sich im Rahmen der jeweiligen Möglichkeiten einzubringen. In einer inklusiven Gesellschaft ohne Ausgrenzung sei es normal verschieden zu sein. Danke an alle Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung.


`Das muss drin sein´ - Kampagne mit Sabine Zimmermann im Dillinger Stadtpark am Freitag, ab 17 Uhr

Sabine Zimmermann, Hauptrednerin bei einer Veranstaltung in Dillingen

´Gute Arbeit, faire Löhne, bessere Chancen für alle´, unter diesem Motto wird DIE LINKE am Freitag, den 1. Juli 2016, ab 17 Uhr, im Rahmen der ´Das muss drin sein´ Kampagne im Dillinger Stadtpark informieren. Dabei wird ein musikalisches Rahmenprogramm vom Verein 2. Chance aus Saarbrücken mit Musik und Tanz für gute Unterhaltung sorgen. Sascha Sprötge, Kreisvorsitzender DIE LINKE Saarlouis: „Die Themen Arbeit, Soziales und Gesundheit bilden den Schwerpunkt der Veranstaltung. Daher freuen wir uns besonders über die Teilnahme von Sabine Zimmermann, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag.


Zudem werden der saarländische Bundestagsabgeordnete Thomas Lutze und die Landesvorsitzende der LINKE Saar, Astrid Schramm, sprechen. Die ´Werkstatt Wirtschaftsdemokratie´ der Linksfraktion im Landtag beteiligt sich mit Stephan Peters Infostand. Besonders freuen wir uns, dass das Projekt „Café Courage“ – ein Inklusionsprojekt für Menschen mit und ohne Behinderung - dabei ist und wieder seine leckeren Waffeln anbieten wird. Es wird zudem gegrillt, für das leibliche Wohl ist mit Speisen und Getränken gesorgt. Dazu lädt DIE LINKE herzlich ein. Seid am Freitag im Dillinger Stadtpark dabei. Nach den verschiedenen Rede- und Musikbeiträgen folgt dann zum Abschluss gegen 19 Uhr der Auftritt der fulminanten Tanzformation des Vereins 2. Chance."


Frühlingsfest 2016 der LINKE Dillingen


DIE LINKE. Dillingen hat am Freitag und Samstag, den 27. und 28. Mai 2016 auf der Anlage des Vereins der Familiengärten Überm Berg, ihr diesjähriges Frühlingsfest ausgerichtet. Der Vorsitzende Sascha Sprötge: „ Beim diesjährigen Frühlingsfest herrschte leider ziemlich wechselhaftes Wetter, daher wurde mal draußen auf der Anlage, mal drinnen im Vereinsheim gefeiert. Danke an die Helferinnen und Helfer, die dennoch ein gelungenes Fest ermöglichten, sowie an die zahlreichen Besucherinnen und Besucher an den beiden Veranstaltungstagen. In lockerer Atmosphäre konnte man sich über verschiedene politische Themen und kommende Veranstaltungen austauschen. Die nächste Veranstaltung der LINKE Dillingen findet schon bald statt: am Freitag, den 1. Juli 2016, ab 17 Uhr, im Dillinger Stadtpark. Im Rahmen der „Das muss drin sein Kampagne“ werden dort u.a. die Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linksfraktion und Thomas Lutze sprechen. Ein musikalisches Programm wird von den Jugendlichen des Vereins 2. Chance dargeboten. Auch „Cafe Courage“ aus Dillingen wird dabei sein. Bei dem abwechslungsreichen Programm werden Vorschläge der LINKE für eine bessere Arbeitsmarkt-, Gesundheits- und Sozialpolitik vorgestellt.“


"Barrierefreiheit ist MehrWert! – 2. Saarlouiser Gesundheits- und Mobilitätstag 2016"

Sascha Sprötge, Elke Müller, Marcus Gramlich und Horst Riedel trafen sich in Saarlouis
Treffen mit Cafe Courage


DIE LINKE Dillingen war in Saarlouis beim 2. Saarlouiser Gesundheits- und Mobilitätstag dabei. Über 12 Vereine, Verbände und Organisationen stellten ihre Angebote vor, luden zu Aktionen ein und standen den Besuchern für Fragen zur Verfügung. Dabei trafen der Vorsitzende der LINKE Dillingen Sascha Sprötge und sein Stellvertreter Horst Riedel u.a. Vertreter von Cafe Courage aus Dillingen. Mit Elke Müller und Marcus Gramlich tauschte man sich dabei über die bevorstehende Veranstaltung der LINKE zum Thema Inklusion im Landkreis Saarlouis mit Landrat Patrik Lauer und anderen Vereinen und Verbänden aus.


Sahra Wagenknecht zu Gast in der Dillinger Stadthalle: Kampfansage an den gierigen Kapitalismus


Sahra Wagenknecht begeisterte im proppenvollen Gesellschaftsraum der Dillinger Stadthalle über zweihundert Zuhörerinnen und Zuhörer mit ihren Ausführungen. Nach einer kurzen Einleitung durch den Kreisvorsitzenden Sascha Sprötge trug Wagenknecht Passagen aus ihrem Buch ´Reichtum ohne Gier´ vor, um danach Fragen der Besucherinnen und Besucher zu verschiedenen Themen zu beantworten. Dabei rief sie u.a. zum Widerstand gegen die geplanten Abkommen TTIP und Ceta auf, kritisierte die Macht der Finanzmärkte, verurteilte scharf Drohnenkriege, äußerte sich zur AfD „steht auch für Privatisierung und Soziallabbau“, zur Flüchtlingspolitik „Deutschland muss aufhören eine Außenpolitik, eine Außenwirtschaftspolitik, eine Kriegspolitik zu machen, die mit dazu beiträgt, dass immer mehr Menschen ihre Heimat verlassen“, zur Renten- und Krankenversicherungspolitik und vielen anderen Themen. Ein Videobeitrag zur Veranstaltung wird demnächst zur Verfügung stehen. Danke an alle Helferinnen und Helfer für die organisatorische Vorbereitung und Umsetzung, sowie an alle Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung.

Bilder auch auf der Kreisseite DIE LINKE Saarlouis

oder auf Facebook LINKE Dillingen



Sahra Wagenknecht beantwortet nach Lesung aus Ihrem Buch ´Reichtum ohne Gier´ Fragen zu aktuellen Themen

Sahra Wagenknecht in der Dillinger Stadthalle am 21. April 2016



LINKE Dillingen sieht Lokschuppenprojekt weiterhin kritisch

„Zwei Drittel der Investitionskosten von 2,6 Millionen, also über 1,7 Millionen Euro hat die Stadt Dillingen mit einem Zuschuss aus dem Fördertopf Soziale Stadt allein in das Umfeld des Lokschuppenumfeldes investiert, berichtet heute die Saarbrücker Zeitung. Das Städtebauförderungsprogramm des Bundes "Soziale Stadt“ nennt als Aufgabe des Programmes u.a. die Qualität des Wohnens verbessern, für mehr Generationengerechtigkeit sowie Familienfreundlichkeit sorgen zu wollen und den sozialen Zusammenhalt zu stärken.

DIE LINKE Dillingen forderte schon im Kommunalwahlkampf 2014, lange vor dem jetzt noch verschärften Mangel an bezahlbaren Wohnungen, endlich die Wohnqualität in den städtischen Wohnungen zu verbessern und zusätzlichen, bezahlbaren Wohnraum für Geringverdienende und sozial Schwache zu schaffen. Wenn Bürger bei der Stadt Dillingen nach günstigen, städtischen, Wohnungen nachfragen sind die Wartezeiten oft viel zu lang und sie bleiben auf sich allein gestellt. Damit Dillingen wieder lebenswerter für alle wird, sind seit Jahren viel mehr eine Wiederbelebung der Innenstadt und ein besseres Wohnungsangebot nötig. In diesen Bereichen wären Fördergelder wesentlich besser angelegt als in dem Prestigeprojekt Lokschuppen, das letztlich dem Großteil der Bürgerinnen und Bürger kaum einen qualitativen Vorteil am Wohnort erbringt.“

www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/dillingen/dillingen/dillingen/Dillingen-Jugendhaeuser-Millionen-Euro;art446425,6077900



Landtagsfraktion DIE LINKE stimmt für Antrag - Stahl hat Zukunft bei Enthaltung von Grünen und Piraten

Der Landtag des Saarlandes verabschiedete am 24. Februar 2016 den Antrag Stahl hat Zukunft. Oskar Lafontaine verwies auf die Wichtigkeit der Gründung der Montanstiftung, damit von privaten Anteilseignern keine Gelder rausgezogen werden. Die Gelder, die an der Saar erwirtschaftet werden, sollten auch weiterhin hier investiert werden. DIE LINKE Fraktion unterstützte, im gemeinsamen Kampf um den Erhalt der Stahlstandorte, den Antrag ´Stahl hat Zukunft´ der großen Koalition. Grüne und Piraten enthielten sich der Stimme.

Sascha Sprötge, Kreisvorsitzender DIE LINKE Saarlouis: „Nun gilt es gemeinsam und solidarisch zu kämpfen für die 22 000 Kolleginnen und Kollegen in der Stahlindustrie und deren Familien. Am 11. April 2016 ist Stahl Aktionstag im Saarland. Daran wird sich DIE LINKE selbstverständlich zahlreich beteiligen. Ein Verlust tausender Arbeitsplätze in der Stahlindustrie hätte zusätzlich schlimme Folgen für zahlreiche weitere Betriebe im gesamten Saarland, in der Folge natürlich sehr negative Folgen für die Einnahmesituation der Gemeinden und somit betrifft der Kampf um den Erhalt der heimischen Stahlindustrie alle Saarländerinnen und Saarländer.“


LINKE Dillingen wird Stahlarbeiter beim nationalen Stahltag in Dillingen, am 11. April 2016, solidarisch unterstützen

Foto - Bericht zu den Protesten in Brüsselaus Handelsblatt - billig-konkurrenz-aus-china-stahl-arbeiter-schlagen-in-bruessel-alarm

Auch Stahlarbeiter der Dillinger Hütte waren unter den rund 400 Beschäftigten aus dem Saarland, die am vergangenen Montag, dem 15. Februar 2016, in Brüssel an den Protesten tausender Arbeiter aus ganz Europa für einen fairen Wettbewerb teilnahmen. Die Stahlarbeiter sehen die gesamte Industrie in Gefahr und fordern gegen die Dumpingkonkurrenz, den Billigimporten aus China, entschiedenere, schnellere Maßnahmen der EU.

Sascha Sprötge, Vorsitzender, DIE LINKE Dillingen:
"Fakt ist, wenn eine Industrie erst mal verschwunden ist, dann kommt sie nicht mehr zurück. Würde die Stahlindustrie im Saarland ins Wanken geraten, dann hätte dies u.a. auch sehr negative Folgen für die saarländische Automobilindustrie, viele andere Branchen und natürlich auch für die Stadt Dillingen." DIE LINKE Dillingen wird sich am 11. April 2016 beim nationalen Stahl-Aktionstag an Demonstrationen beteiligen und sich dabei erneut solidarisch mit den Beschäftigten der Dillinger Hütte zeigen.


DIE LINKE Dillingen beim politischen Aschermittwoch 2016

Oskar Lafontaine
Sahra Wagenknecht
Kabarettistin Alice Hoffmann
Vollbesetzte Walderfingia Halle


DIE LINKE SAAR lud am 10. Februar 2016 zum politischen Aschermittwoch nach Wallerfangen ein. Über 400 Gäste folgten der Einladung und hörten Reden von Oskar Lafontaine und Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende der LINKE Im Bundestag. Zudem trat die Kabarettistin Alice Hoffmann („es Hilde“) auf, die das Treffen mit einem Sketch über Fremdenfeindlichkeit eröffnete. Die LINKE Dillingen war auch in diesem Jahr mit zahlreichen Besuchern vertreten.

„Wir stehen zu euch“, rief Lafontaine den Stahlarbeitern zu, die sich in ihrer orangefarbenen Arbeitskleidung unter die Besucher gemischt hatten und auf die schwierige Situation der saarländischen Stahlindustrie aufmerksam machten. „Heute geht es darum, unsere Stahlindustrie zu schützen, vor einer Konkurrenz, die man Dumping-Konkurrenz nennen muss. Wir wollen gleiche Chancen und Wettbewerbsbedingungen auch für unsere Stahlindustrie“ sagte Oskar Lafontaine.

Sahra Wagenknecht in ihrer Rede:"Soviel Ungleichheit wie derzeit hat es auf der Welt schon lange nicht mehr gegeben. 62 Leute besitzen, nach neuesten Studien, nun zusätzlich 500 Milliarden mehr, die untere Hälfte der Weltbevölkerung hat mittlerweile 1000 Milliarden weniger. Da liegt es nahe, sich an den guten alten Spruch zu erinnern: Geld verschwindet nicht, Geld wechselt immer nur den Besitzer. Das Geld muss endlich wieder umgekehrt den Besitzer wechseln."



Arbeitslosenstatistik der Agentur für Arbeit Saarlouis, wie gewohnt, teilweise irreführend. Es gibt mehr Menschen, die sich eine gute Arbeit wünschen von der sie leben können.

Orlando Policicchio, Lutwin Paul, Sascha Sprötge

Sascha Sprötge, Kreisvorsitzender DIE LINKE:
„Die Arbeitslosenstatistik der Agentur für Arbeit für den Kreis Saarlouis täuscht wiederholt über die tatsächliche Arbeitslosenzahl hinweg. Während die Arbeitslosenquote mit 5,6 Prozent angegeben wird, ist die Unterbeschäftigungsquote, die alle Personen ohne Arbeit erfasst, mit 7,5 Prozent schon deutlich höher.


Zusätzlich werden von der Bundesagentur für Arbeit viele Arbeitslose (z.B. Studenten) in der Rubrik ´Unbekannt´ geführt. Ohne diese zusätzlich weggerechnete Arbeitslosigkeit wäre die tatsächliche Arbeitslosigkeitsquote auch in der Region Saarlouis nochmals höher.“ Sprötge kritisiert außerdem, dass es irreführend sei bei den Älteren ab 50 Jahren von einer gesunkenen Arbeitslosigkeit zu sprechen und damit verbesserte Beschäftigungschancen Älterer zu suggerieren, da Arbeitslose im Alter von 58 bis 65 Jahren nicht mehr als arbeitslos gezählt werden. Nach Definition der Bundesagentur für Arbeit ist diese Altersgruppe schwer vermittelbar und steht dem Arbeitsmarkt nicht mehr zur Verfügung. Sprötge weiter: „Dazu kommt die Tatsache, dass nicht jeder Hartz-IV - Empfänger in der Arbeitslosenstatistik vertreten ist. Zahlreiche Beschäftigte müssen ihr geringes Einkommen aufstocken, um überhaupt den Arbeitslosengeld 2- Mindeststandard erreichen zu können. Berücksichtigt man all diese Fakten, so ergibt sich ein ungeschöntes Bild der Arbeitslosigkeit in der Region Saarlouis mit einem sich verfestigenden Anteil von Langzeitarbeitslosen.“


TTIP Veranstaltung der LINKE in Nalbach

von links: Orlando Policicchio, Lutwin Paul, Sascha Sprötge

Eine Informationsveranstaltung zum transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP fand am 29. Januar 2016 in Nalbach statt. Lutwin Paul, Vorsitzender von DIE LINKE Nalbach hieß dazu im Nebenzimmer der Stern Schenke die Gäste herzlich willkommen. Anschließend sprach der Kreisvorsitzende, DIE LINKE Saarlouis, Sascha Sprötge über den viel zu großen und schädlichen Einfluss verschiedenster Lobbygruppen zu Gunsten riesiger Konzerne.


Danach erläuterte Sprötge, kurz zusammen gefasst, die Beiträge und Diskussionen einer kürzlich stattgefundenen TTIP Veranstaltung in der Saarbrücker Handwerkskammer und ging dazu insbesondere auf die aktuellen, sozialen, Verwerfungen innerhalb der EU und die Interessen der amerikanischen Verhandlungsführer bei TTIP ein. Diesem Beitrag folgte die im Mittelpunkt des Treffens stehende, informative, kompakte, TTIP Präsentation vom Kreisgeschäftsführer Orlando Policicchio, der erläuterte wofür TTIP steht, wer verhandelt, welche Bandbreite von Themen eine Rolle spielt und welche Erfahrungen mit früheren Handelsabkommen gemacht wurden. Anhand von aktuellen Beispielen wies Policicchio auf mögliche Auswirkungen für die Menschen in Deutschland, Europa und anderen Teilen der Welt hin. Policicchio zeigte auf, wie man sich an Protesten gegen TTIP beteiligen kann und veranschaulichte anhand von Muster-Resolutionen wie sich kommunale Parlamente zu TTIP freien Kommunen erklären können. Sein Fazit: Wenn TTIP in der jetzt bekannten Form kommt, könnte es - zum Schaden der Verbraucherinnen und Verbraucher - Standards in fast allen Bereichen senken und zudem zu weiteren sozialen Verwerfungen in verschiedenen Ländern führen. Danke den interessierten Teilnehmer/innen an dem OV-Infoabend in Nalbach. Dabei ergab sich - nach Schwalbach und Nalbach - Schmelz als nächste Station der TTIP Infotour im Kreisverband Saarlouis.


DIE LINKE Dillingen steht hinter der saarländischen Stahlindustrie und ihren Beschäftigten.

Bild: Dillinger Hütte, von Szeder László via Wikimedia Commons

Den Forderungen der IG Metall zur Sicherung der saarländischen und deutschen Stahlindustrie schließt sich DIE LINKE an. Sascha Sprötge, Vorsitzender DIE LINKE Dillingen, regt zudem eine gemeinsame Resolution des Dillinger Stadtrates an die Landesregierung an, sich bei der Bundesregierung verstärkt für einen Widerstand gegen die derzeit vorliegenden Brüsseler Pläne einzusetzen, um „ushütt“ die Solidarität der Stadt Dillingen zu bekunden. Die geplanten Großdemonstrationen, auch am Standort der Dillinger Hütte, wird DIE LINKE solidarisch unterstützen.



Sprötge: “Die saarländische Stahlindustrie befürchtet zu Recht einen Existenzkampf. Die Stahlpreise sind durch weltweite Überkapazitäten stark gefallen und die Auslastung der Dillinger Hütte droht weiter zu sinken. Dazu bedroht die Verschärfung des CO2 Emissionshandel, eine Forderung der Brüsseler EU-Kommission, die Wettbewerbsfähigkeit der hiesigen Industrie, die im Vergleich zu konkurrierenden chinesischen Stahlproduzenten wesentlich weniger CO2 ausstößt. Natürlich sind die deutschen Stahlhersteller ihrerseits gehalten stark in Forschung und Zukunftstechnologien zu investieren, um den CO2 Ausstoß weiter zu senken und die höchstmögliche Qualität der eigenen Stähle sicher zu stellen. Gerade für die Stadt Dillingen und deren Haushalt ist die Dillinger Hütte von enormer Bedeutung. Ein Verlust tausender Arbeitsplätzen in der Stahlindustrie würde für das Saarland nicht zu verkraften sein.“


LINKE Dillingen bei Neujahrsempfang von Cafe Courage

DIE LINKE Dillingen, vom Vorstand mit dabei Sascha Sprötge und Horst Riedel, besuchte am 18. Januar 2016 den Neujahrsempfang des Café Courage. Sascha Sprötge, Vorsitzender: “DIE LINKE Dillingen gratulierte beim Neujahrsempfang 2016 allen Beteiligten und wünschte für die Zukunft gutes Gelingen der selbständig organisierten Veranstaltungen und weiterhin eine schöne gemeinsame Zeit. Die Herausforderung der Selbstverwaltung wird gut gemeistert und das Projekt bietet einen idealen Raum um verschiedene Menschen mit ihren Gedanken zur Inklusion zusammen zu bringen.“ Sehr gut verlief auch die Nikolaus-Kuchen-Aktion von Café Courage am 4. und 5. Dezember 2015 im Dillinger DM Markt in der Jahnstraße. Es handelt sich bei Café Courage in Dillingen nicht um ein Café im klassischen Sinne, sondern um einen Ort, an dem sich Menschen mit und ohne Behinderung treffen und die Möglichkeit haben, gemeinsam Freizeit zu verbringen. Ziel bei Projektstart im Jahre 2011 war, dass nach drei Jahren eine Selbstverwaltungsstruktur entsteht, bei der das Projekt Café Courage mit nur noch sehr geringer Assistenzleistung durch die Projektbetreuerinnen Elke Müller und Christine Zewe organisiert wird. Auch eine eigene Internetseite ist vorhanden: www.cc-dillingen.de



LINKE Dillingen bei Neujahrsempfang Schwalbach


Beim gelungenen Neujahrsempfang 2016 der LINKE Schwalbach am 10. Januar 2016 in Elm war DIE LINKE Dillingen ebenfalls zu Gast. Dabei waren auch der Bundestagsabgeordnete Thomas Lutze, die Landesvorsitzende Astrid Schramm, der Kreisvorsitzende Saarlouis Sascha Sprötge, der stellvertretenden Kreisvorsitzende Saarlouis Horst Riedel. Die von Dietmar Bonner, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE Schwalbach im Gemeinderat und weiteren Vertretern der LINKE Schwalbach bestens organisierte Veranstaltung, war wie immer gut besucht, auch von einigen Schwalbacher Gemeinderatsmitgliedern anderer Parteien und vieler örtlicher Vereinsvertreter.



LINKE Dillingen beim Neujahrsempfang der Landtagsfraktion

Horst Riedel, Sascha Sprötge mit Oskar Lafontaine
Horst Riedel mit Sahra Wagenknecht
Sahra Wagenknecht, Landesvorsitzende Astrid Schramm
Astrid Schramm mit Gästen aus dem Kreisverband Saarlouis


Großer Andrang, mit rund 400 Besuchern, beim Neujahrsempfang der Fraktion Die LINKE,
am 6. Januar 2016, im Landtag mit Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine, im Saarländischen Landtag in Saarbrücken. Vom Vorstand der LINKE Dillingen waren Sascha Sprötge, Horst Riedel und Jürgen Henseler dabei. Viele weitere Besucher aus Dillingen waren auch dieses Jahr zum Neujahrsempfang nach Saarbrücken gekommen.

Sahra Wagenknecht, die Vorsitzende der Linksfraktion im Deutschen Bundestag, sprach sich entschieden gegen Interventionskriege und Rüstungsexporte aus und appellierte an alle Parteien, einem Antrag im Bundestag zuzustimmen, sämtliche Waffenlieferungen an Saudi Arabien zu stoppen.

Oskar Lafontaine erklärte, "Demokratie bedeutet, dass die Interessen der Mehrheit sich durchsetzen." Wenn sich die Interessen der Mehrheit aber nicht durchsetzen und sich immer mehr abwenden, weil sie das Gefühl haben, dass sich für sie nichts ändern wird, dann müsse man von einer "Fassadendemokratie" reden. Lafontaine kritisierte, dass dem Saarland Leitinvestitionen fehlten, nur mit solchen Investitionen könne das Land weiter vorankommen. Die Beteiligung von Belegschaften an ihren Unternehmen sei ein wichtiger Schritt für mehr Mitbestimmung und Demokratie in den Unternehmen. DIE LINKE werde daran auch mit Blick auf mögliche Bündnisse festhalten.

Weitere Bilder in der Bildergalerie der Fraktion DIE LINKE im Landtag - externer Link